Training Stressmanagement, Burnoutprävention & Resilienz aus Köln

Sabine Keiner
„Ausgebrannt“ – Die schleichende Gefahr

Burnout-Prävention aus Köln

Kaum ein Thema war in den letzten Jahren auf den Titeln der Magazine in Deutschland so präsent wie Burnout- die totale Erschöpfung. Und kaum ein Thema ist so schlecht abgrenzbar. Eindeutig sind nur die Folgen: Laut des letzten DAK-Gesundheitsreports vom Januar 2020 nimmt der Anteil psychischer Erkrankungen am Krankenstand kontinuierlich zu. Im Jahr 2019 war dies mit 17 % bereits die zweithäufigste Ursache der Fehltage. Dies ist ein Anstieg von 10% gegenüber dem Vorjahr. Durchschnittlich fehlten Erkrankte für 35,4 Tage. Vielleicht haben auch Sie als Unternehmer bereits die Folgen einer Burnout-Erkrankung in Ihrem Unternehmen kennengelernt?

Handeln Sie jetzt!

Es gilt, vorher zu handeln, um die Belastungsfähigkeit ihrer MitarbeiterInnen zu erhalten und zu stärken. Warten Sie nicht, bis sich die ersten Ausfälle zeigen, denn fällt ein wertvoller Mitarbeiter für Ihr Unternehmen aus, dann bedeutet dies neben den hohen Kosten auch eine Folge von fast unkontrollierbaren Reaktionen bei Ihren MitarbeiterInnen, die sich ja in einer ähnlichen Situation befinden. Die Folgen sind absehbar:

Das bisher verfügbare Wissen fehlt

Verteilung der anfallenden Aufgaben auf die ohnehin schon belasteten Kollegen

Unruhe bei den übrigen MitarbeiterInnen, gepaart mit Verunsicherung

Verschlechterung des Arbeitsklimas

Kundenbedürfnisse werden vernachlässigt

Die Kreativität Ihrer MitarbeiterInnen schrumpft immer mehr

Die Leistung Ihres Unternehmens sinkt – und damit auch die Zufriedenheit Ihrer Kunden!

Sinnvoller und aus unternehmerischer Sicht kostengünstiger ist es, vorher zu handeln, um die Stresskompetenz Ihrer MitarbeiterInnen zu verbessern!

Burnout oder kurz davor?

Typische Symptome

Ihre Mitarbeiter können unter einer Vielzahl von Symptomen leiden, die nicht nur die Stimmung im Team verschlechtern, sondern auch zu Leistungsabfall führen.

Woran erkenne ich körperliche Erschöpfung?

Chronische Müdigkeit
Rückenschmerzen
Muskelverspannung
Schlafstörungen
Kopfschmerzen, Migräne
Vermehrte Anfälligkeit für Infektionen (Erkältung etc.)
Magenprobleme
Herz-Kreislauferkrankungen
Tinnitus

Woran erkenne ich geistige Erschöpfung?

Your content goes here. Edit or remove this text inline or in the module Content settings. You can also style every aspect of this content in the module Design settings and even apply custom CSS to this text in the module Advanced settings.

Woran erkenne ich emotionale Erschöpfung?

Angstzustände
Aggressivität
Libidostörungen
Innere Leere
Traurigkeit
Hilflosigkeit
Überforderung

Normale Erholungszeiten am Wochenende oder im Urlaub reichen dann irgendwann nicht mehr aus, um sich zu regenerieren. Hält dies über eine längere Zeit an, kommt es zur chronischen Erschöpfung – eine Abwärtsspirale setzt ein. Mit gezielten Methoden lässt sich dies durch Trainings und Einzelcoachings nachhaltig verhindern, damit Ihre Mitarbeiter auch zukünftig den steigenden Anforderungen gewachsen sind!

Resilienz: Was ist das eigentlich?

Immer häufiger taucht im Zusammenhang mit Stressresistenz das Wort Resilienz (resilere = zurückspringen, abprallen) auf. In beiden Fällen geht es darum, eine innere Widerstandskraft zu erzeugen, um besser mit Krisen und herausfordernden Situationen im Alltag umgehen zu können. Doch der Weg dorthin ist bei den beiden Strategien unterschiedlich. Während es bei der Resilienz um Begriffe wie Anpassungsfähigkeit, Flexibilität und Beweglichkeit geht, verfolgt die Stressresistenz eher Strategien, die auf Unempfindlichkeit und Standfestigkeit beruhen. Resilienz steht also für die Fähigkeit, Krisen zu bewältigen und sie durch eigene Ressourcen (erlernt oder vermittelt) als Chance für Entwicklung zu sehen. Beide Verhaltensformen sind, je nach Kontext, empfehlenswert, werden jedoch über verschiedene Übungen, Modelle und Haltungen vermittelt.

Mein Angebot: Trainings/Workshops/Seminare

Alle Trainings/Workshops/Seminare zum Thema Stresskompetenz, Burnoutprävention und Resilienz finden Sie hier:

Basierend auf meiner Erfahrung empfehle ich Ihnen mindestens 1-2 Tage zu diesen umfangreichen und komplexen Themen, natürlich gerne auch verteilt über mehrere Einheiten. Sie haben spezielle Themen und Herausforderungen und finden hier unten kein passendes Modul? Kein Problem, kontaktieren Sie mich gerne und wir finden einen Lösung!

Resilienz-Training: Innere Widerstandskraft gezielt stärken

Nutzen: Unser Alltag ist heute geprägt von ständig neuen Herausforderungen und Veränderungen – sei es frei gewählt wie z.B. bei einem Job- oder Wohnungswechsel, sei es von außen gesteuert, wie z.B. Veränderungen in Unternehmen durch Umstrukturierungen. Vieles ist im Wandel und wir mittendrin. Der Leistungsdruck und die vielen Anforderungen wollen bewältigt werden und gleichzeitig ist vielen Menschen heute eine gute Balance im Leben sehr wichtig. Diesen Spagat schaffen resiliente Menschen am besten. Als Resilienz bezeichnen wir die Fähigkeit Krisen zu bewältigen und sie durch eigene Ressourcen (erlernt oder vermittelt) als Chance für Entwicklung zu sehen. Untersuchungen haben gezeigt, dass sich diese Fähigkeit trainieren lässt.

Beispiele für inhaltliche Bausteine (Auswahl in Abstimmung mit dem Auftraggeber und Dauer der Veranstaltung):

  • Was stresst mich persönlich im Job?
  • Klärung des Begriffs Resilienz und Erläuterung Bambus-Konzept
  • Die 8 Kompetenzfelder der Resilienz:
  1. Improvisationsvermögen und Lernbereitschaft
  2. Optimismus und positives Selbst- und Weltbild
  3. Akzeptanz und Realitätsbezug
  4. Lösungsorientierung und Kreativität
  5. Selbstregulation und Selbstfürsorge
  6. Selbstverantwortung und Gestaltungskraft
  7. Beziehungsgestaltung und Netzwerkpflege
  8. Zukunftsgestaltung, Visionen, Werte
  • Einführung und Übungen zum Thema Achtsamkeit
  • Präsentation „Kleine Stresskunde oder warum es wichtig ist, meine Resilienz zu stärken.“ (Was ist Stress? Wie entsteht eine Stressreaktion? Was passiert bei langanhaltendem Stress? Erkennungsmerkmale Burnout, Präventionssäulen: Instrumentelle, mentale, regenerative Stresskompetenz.)
  • Mein eigenes Resilienzprojekt

Resilienz in Zeiten von Covid-19

Nutzen: 2020: Ein Jahr voller Veränderungen und stark wechselnder Herausforderungen. Gerade in diesem Jahr haben wir gelernt, wie schnell sich unser Alltag und auch unsere Arbeit durch Covid 19 verändert haben: Neue Technologien, Homeoffice, Schule zu Hause, Ängste und Sorgen bestimmten plötzlich unser Leben. Nichts war mehr selbstverständlich und unsere Welt stand Kopf. Doch auch ohne den Einfluss dieser Pandemie leben wir in einer Welt, in der sich Unternehmen stetig wandeln und neu aufstellen müssen, um sich den Anforderungen moderner Gesellschaften zu stellen. Um diesen Herausforderungen auf Dauer gewachsen zu sein, ist es besonders wichtig Resilienz zu entwickeln, d.h. widerstandsfähig, beweglich und flexibel zu sein oder zu werden. Es ist wichtig, sich anzupassen, um das eigene innere Gleichgewicht und damit die Gesundheit zu erhalten. Nur dann können wir kraftvoll agieren und die alltäglichen Krisen meistern. Diese psychische Widerstandskraft (Resilienz) lässt sich erlernen und trainieren. Im Rahmen dieses Trainings entdecken Sie wertvolle Methoden, um alte Verhaltens- und Denkmuster zu hinterfragen und neue Strategien zu entwickeln. Damit Sie Ihre Gesundheit und Leistungsfähigkeit auch in Zeiten steten Wandels dauerhaft erhalten können. Stärken Sie Ihre Widerstandskraft, um in Krisenzeiten sicher manövrieren zu können!

Beispiele für inhaltliche Bausteine des Trainings (Auswahl in Absprache mit Auftraggeber und geplante Dauer der Veranstaltung):

  • Resilienz als Verbindung von Stabilität und Agilität.
  • Die 8 Kompetenzfelder von Resilienz.
  • Wie entstehen Stressreaktionen und wie können Sie einem Burnout vorbeugen?
  • Die Kraft der Ruhe im Alltag.
  • Identifizieren Sie Ihre Krafträuber und Kraftquellen.
  • Entdecken Sie Ihre stärksten einschränkenden Glaubenssätze und wandeln Sie diese in „Erlaubersätze“ um.
  • Lernen Sie Ihre „Inneren Antreiber“ kennen.
  • Wie kann ich Grenzen setzen, achten, öffnen?
  • Wie agiere ich im Spannungsfeld zwischen veränderbaren und unveränderbaren Welten?
  • Entwicklung eigenes Resilienzprojekt.

Vom Stressopfer zum Stressmanager

Nutzen: „Ich habe totalen Stress!“: Jeder hat diesen Satz so oder in ähnlicher Form schon mal benutzt und viele fühlen sich zunehmend unter Druck und den Anforderungen von allen Seiten nicht mehr gewachsen. Sie werden gefühlt zum Stressopfer. Aber wie wir mit Stress umgehen ist sehr individuell und hängt ab von unseren Bewertungen und Denkmustern. Doch diese lassen sich ändern! Lernen Sie in diesem Training was Stress in uns bewirkt und entdecken Sie Ihr Inneres Team, welches Sie dabei unterstützen kann, Situationen anders zu bewerten. Auch hinderliche Glaubenssätze werden aufgedeckt und in neue, förderliche Denkweisen verändert.

Die Teilnehmer lernen die drei Säulen der Stresskompetenz kennen und erhalten praxisorientierte Anregungen, damit sie in Zukunft den täglichen Anforderungen wieder besser gewachsen sind und so einem möglicherweise ansonsten drohenden Burnout entgehen. Auch ein „Werkzeugkoffer“ für den akuten Notfall ist mit dabei.

 

Beispiele für inhaltliche Bausteine (Auswahl in Abstimmung mit dem Auftraggeber und Dauer der Veranstaltung):

  • Was ist Stress und was bewirkt er in uns?
  • Dem Stress auf die Spur kommen: Der Stressdetektiv
  • Stressverschärfende und förderliche Denkmuster
  • Meine inneren Antreiber als Teil meines inneren Teams
  • Hinderliche Glaubenssätze in positive Unterstützersätze umwandeln
  • Instrumentelles Stressmanagement
  • Mentales Stressmanagement
  • Regeneratives Stressmanagement
  • Im Akutfall richtig agieren
  • Mein persönliches Anti-Stress-Projekt

Ohne Burnout durch die Arbeitswelt

Nutzen: Mittlerweile kennt fast jeder jemanden der von Burnout betroffen ist: Wochen- oft sogar monatelanger Arbeitsausfall ist die Folge für das Unternehmen. Begleitet von Know-How-Verlust, möglicher Führungslosigkeit, mehr Druck für die Kollegen, Unmut im Team und Leistungsverlust. Viele Menschen haben das Gefühl nur noch zu funktionieren und irgendwann ist der Akku leer. Rechtzeitige Prävention kann dies verhindern. In diesem Training lernen die Teilnehmer viel über sich selbst in Stresssituationen, ihr Energiemanagement, hinderliche Glaubenssätze und Werte und bekommen wieder Zugang zu ihren Ressourcen, damit Sie in stressigen Zeiten widerstandsfähiger sind. Erkennbare Symptome eines Burnouts werden ebenso behandelt wie Handlungsmöglichkeiten zur Vermeidung. Damit es zu einer Verringerung der inneren Kündigung in ihren Teams kommt. Und stattdessen wieder mehr Lebensfreude und Leistungsfähigkeit herrschen.

Beispiele für inhaltliche Bausteine (Auswahl in Abstimmung mit dem Auftraggeber und geplanter Dauer der Veranstaltung)

  • Energiemanagement: Stressoren und Ressourcen
  • Innere Antreiber
  • Wie stabil ist mein Lebenshaus?
  • Kleine Stresskunde: Was passiert bei (zu viel) Stress im Körper? Welche Symptome hat ein Burnout und welche Handlungsmöglichkeiten habe ich zur Vorbeugung?
  • Die wirklich wichtigen Dinge im Leben
  • Hinderliche Glaubenssätze transformieren
  • Achtsamkeitsübungen als Energiebooster für zwischendurch
  • Burnout und Ernährung

Gesund führen

Nutzen: Die Arbeitsausfälle durch psychische Erkrankungen nehmen immer weiter zu. (Stressreport 2019). Auch die Anzahl der inneren Kündigungen ist laut der anerkannten Gallup-Studie erschreckend hoch. Führungskräfte fungieren als Vorbild und Gestalter von gesundheitsförderlichen Arbeitsbedingungen. Und stehen dabei durch die Sandwichposition oft unter enormem Druck bei dem Zielvorgaben erfüllt werden sollen und Mitarbeiter gesund geführt und vor Überlastungen geschützt werden sollen. Gleichzeitig darf die eigene Gesundheit und nachhaltige Leistungsfähigkeit nicht zu kurz kommen. Dieses Spannungsfeld erfordert beinahe unabdingbar Kenntnisse über das eigene Verhalten unter Stress, Symptome der Überforderung und Handlungsmöglichkeiten zur Vorbeugung eines Burnouts bevor das Führungsverhalten reflektiert und zielorientiert angepasst werden kann. Gesunde Führung ist heute wichtiger denn je: Bereiten Sie ihre Führungskräfte gezielt auf diese Aufgabe vor und verhindern Sie so eine Zunahme an Arbeitsausfällen und steigern Sie stattdessen die emotionale Bindung Ihrer Mitarbeiter.

 

Beispiele für inhaltliche Bausteine (Auswahl in Abstimmung mit dem Auftraggeber und geplanter Dauer):

  • Spannungsfeld Führung
  • Basiskompetenzen gesunder Führung
  • Emotionale Bindung und Krankheitstage
  • Kleine Stresskunde: Welche Auswirkung hat (zu viel) Stress? Welche Symptome kündigen einen Burnout an? Welche Handlungsmöglichkeiten habe ich?
  • Wie belastet sind meine MitarbeiterInnen?
  • Energiemanagement: Energiequellen- und Energieräuber
  • Innere Antreiber
  • Ressourcenorientierter Umgang mit Stress
  • Hinderliche Überzeugungen transformieren
  • Führungsverhalten
  • Umgang mit burnoutgefährdeten Mitarbeitern

Plötzlich Führungskraft: Mit Freude in die neue Rolle

Plötzlich Führungskraft: Mit Freude in die neue Rolle

Nutzen: Für viele Mitarbeiter ist die Rolle der Führungskraft ein wichtiges Karriereziel und sie werden eingesetzt, um mit ihren Mitarbeitern Unternehmensziele zu erreichen. Dabei ist die Rollenanforderung sehr umfangreich: Sie sollen Orientierung geben, komplexe Prozesse managen und die Qualität und Effizienz von Produkten, Dienstleistungen und Prozessen sicherstellen. Gleichzeitig müssen sie Leistung fordern und Team und Mitarbeiter fördern. Nicht zuletzt geht es darum ein Klima zu fördern, in dem die Mitarbeiter gerne und erfolgreich zusammenarbeiten.

Die Erwartungen sind also hoch. Viele Führungskräfte sind anfänglich daher überfordert und benötigen Unterstützung beim Hineinwachsen in die neue Rolle. Dieses Training bietet ihnen die ideale Basis dafür.

 

Beispiele für inhaltliche Bausteine (Auswahl in Abstimmung mit dem Auftraggeber und geplanter Dauer)

  • Führungsanforderungen klären (Führungsaufgaben und Rollenanforderungen verstehen)
  • Selbsteinschätzung
  • Wie passt die Rolle zu den Werten der Person?
  • Hinderliche Überzeugungen transformieren
  • Lebenssituation: Energieräuber und Energiequellen
  • Konstruktives Feedback geben
  • Entwicklungsgespräche vorbereiten
  • Gruppenprozesse verstehen: Die Teamuhr

Ihr Nutzen

Die Kombination von Trainings/Seminaren/Workshops zum Thema Stressmanagement, Resilienz bzw. Burnout-Prävention in Kombination mit Einzelcoachings ist eine sinnvolle und nachhaltig wirksame Investition im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM).

Testimonials

Mit besonderen Übungen hat es Frau Keiner in kurzer Zeit geschafft mein Gedanken-Wirr-Warr auf einen Punkt zu bringen und mir meine Werte im Leben und im Beruf aufzuzeigen. Das hat mir persönlich sehr weitergeholfen, um meine Situation zu analysieren. Sie ist eine sehr sympathische, ruhige aber auch lustige Frau, bei der man sich gut aufgehoben fühlt. Ich kann ihr Coaching wirklich weiterempfehlen.

A. Meyer

Durch das Coaching mit Frau Keiner ist es mir gelungen, meine Problemstellung, aber auch Chancen und Lösungswege klarer zu erkennen. Es ist für mich verblüffend, wie es mit Hilfe recht einfacher systemischer Techniken gelingen konnte, mich – mit meinen Hemmnissen und Chancen – quasi „von aussen“ sehen zu können. Ohne professionelle Hilfe wäre mir das nicht gelungen und ich hätte mich weiterhin in meinem Kopfkarussel gedreht. Vielen Dank dafür!

Stefan S.

Nach dem Wochenendseminar mit Frau Keiner habe ich mich gestärkt gefühlt und darin bekräftigt, meinen eigenen Wertvorstellungen und deren beruflicher Umsetzung immer besser auf die Schliche zu kommen. Der Tagesablauf war sehr gut strukturiert und die Informationen gut verarbeitbar, wobei Frau Keiner sehr flexibel und einfühlsam auf die Gruppensituation einging.

Elke G.

Kontakt

Ihre Stress- und Burnout-Coach
und Trainerin aus Köln

Sabine Keiner Stress Coaching Köln

0221-759 488 27

0173 – 43 444 41

info@stress-und-stressbewaeltigung.de